Urushi lackierte Füllfedern

Füller, Material, Federn und Befüllung

Auf unseren Füllfeder Unterseiten finden Sie Ebonite Füllfedern die von uns in den letzten Jahren mit viel Liebe in einer mehrere Monate dauernden aufwändigen traditionellen Methode von Hand mit hochwertigen japanischen Urushi-Lacken  bemalt, geschliffen und poliert wurden. 

Es sind viele händische Einzelschritte notwendig, bevor die Füllfeder ihren Endzustand erreicht hat. Die Füllfeder wird in ihre Einzelteile zerlegt und die Gewinde werden abgeklebt. Anschließend wird jeder Teil abgeschliffen und mit einer hauchdünnen Schicht schwarzem Urushi versehen. Die einzelnen Teile kommen zur Aushärtung in eine Aufbewahrungsbox. Diese muss die richtige Wärme und Luftfeuchtigkeit haben, damit der Lack gut durch polymerisieren kann (Urushi Lack härtet nicht durch verdunsten eines Lösungsmittels, sondern durch polymerisation der Emulsion). Sind die einzelnen Teile ausgehärtet, wird jedes Stück wieder nass geschliffen und entfettet, damit die nächste hauchdünne Schicht aus schwarzem Urushi-Lack aufgetragen werden kann und die Einzelteile wieder zum Aushärten  zurück in die Box kommen. Dieser Vorgang wird mehrfach wiederholt. Dann wird die Füllfeder durch auftragen weiterer Lackschichten, einstreuen von Gold- oder Metallpulver, schleifen und polieren weiterbearbeitet, sodass jede Feder ihre einzigartige Note erhält. Jedes lackierte Stück ist ein Unikat.

Wir legen wert darauf hochwertige und daher sehr teure Materialien zu verwenden. 

Wenn Sie wissen möchten, wie jedes einzelne Werkstück entstanden ist, lesen Sie bitte mehr dazu bei der jeweiligen Füllfeder nach.